Elektrobiologie

Kontakt
Sanathec AG
Moosstrasse 3
3126 Kaufdorf
info@sanathec.ch
Tel. 031 809 26 16
Fax. 031 802 10 46

Elektrobiologie

Ein immer wieder häufiges Thema heisst Elektrosmog.

Darüber wurden bereits die verschiedensten Untersuchungen angestellt. Menschen, Pflanzen, Tiere reagieren in hohem Masse auf Elektrosmog.
Das seit Jahren immer dichter werdende Mobiltelefonnetz und vor allem die Hochleistungstechnologien bilden andauernd auf uns einwirkende Belastungen. Hinzu kommen Hochspannungs- und Fahrbahnleitungen, Satellitenstationen, Radio- und Fernsehsender und elektrische Einrichtungen im Allgemeinen, welche den „Wellensalat“ in unserer Atmosphäre und entsprechende Disharmonien auf der Erde verursachen. Die Medizin hat in diesem Zusammenhang schon diverse neue Krankheitsbilder sowohl bei Menschen, wie auch bei Tieren und Pflanzen registriert.

Die Natur selbst hat auf vielfältige Art und Weise den Beweis geliefert, wie wirksam elektromagnetische Felder entlang von Hochspannungsleitungen sein können. Bringt man z.B. Bienenvölker in die Nähe von solchen Hochspannungsleitungen, reagieren die Bienen klar gegen ihren sonstigen Instinkt. Sie werden scheinbar grundlos aggressiv und richten ihre Stacheln gegeneinander.
Nicht nur in naturheilkundlichen Kreisen ist seit langem bekannt, dass chronische Leiden mit radiästhetischen Belastungen und mit Elektrosmog zu tun haben. Auch die moderne Medizin bestätigt dies in der Zwischenzeit. Es ist daher unumgänglich, dass bei gesundheitlichen Problemen auch die Wohnungen und die Arbeitsplätze auf die Belastungsstärke hin überprüft und gegebenenfalls harmonisiert werden müssen.

Bekannte Symptome bei Strahlungseinwirkung

  • Schlechtes/ unruhiges Schlafen, Müdigkeit auch nach langem Schlafen
  • Tendenz zur Nervosität und Gereiztheit, Konzentrationsschwäche
  • Tumore, Leukämie, Stoffwechselprobleme
  • veränderte Blutwerte, ständige Kopfschmerzen

Wasseradern, Hartmann-Gitter, Curry-Netz und Verwerfungslinien

Das Wissen über Erdstrahlen ist seit Jahrtausenden auch im Fernen Osten bekannt und sowohl schriftlich als auch zeichnerisch bestens dokumentiert. Die meisten Menschen kennen und bezeichnen nur Wasseradern als Erdstrahlen. Wasseradern sind links- oder rechtsdrehend polarisiert. Leider sind gut 70% linksdrehend, also gesundheitsschädigned. Chemisch findet man bei diesen beiden <<Polarisationen>> keinen Unterschied, in speziellen Aufnahmetechniken wie Kristallisationsbildern und der Dunkelfeldmikroskopie sind die prappanten Unterschiede jedoch gut sichtbar. Zudem sind rechtsdrehende Wasserläufe seit Jahrhunderten als <<Heilige Wasser>> bekannt. (z.B. Lourdes in Frankreich).

Das Hartmann-Gitter verläuft von Norden nach Süden und von Osten nach Westen, das Curry-Netz verläuft in den Zwischen-Himmelsrichtungen. Auch diese beiden Erdstrahltypen sind für den Organismus schädlich. Das Hartmann-gitter verursacht u.a. Muskelkrämpfe, das Curry-Netz trägt unter Fachleuten auch den Namen <<Krebs- und Rheumagitter>>.

Info Link: www.fostac.ch